Die Rebunterlage

Wein kann man ganz einfach Pflanzen, indem man einen Stock abschneidet und ihn in die Erde steckt. So wurde bis Mitte des 19. Jahrhunderts auch in ganz Europa Wein gepflanzt. Durch die Einschleppung der Reblaus durch Rebstöcke von der Ostküste Nordamerikas gingen in Europa während der „Reblauskatastrophe“ große Teile der Weinbaugebiete zugrunde, da die europäischen Sorten im Gegensatz zu den amerikanischen Sorten nicht beständig gegen diesen Schädling sind, der die Wurzeln der Reben befällt.

Pfropfreben mit P1103 Rebunterlagen

Daher verwendet man heutzutage fast ausschließlich sog. Pfropfreben. Das sind Wurzeln von amerikanischen (=reblausresistenten) Weinstöcken, welche mit europäischen Sorten veredelt sind. Diese Wurzeln, auf die das Edelholz aufgepfropft wird, nennt man Rebunterlage.

Die Informationen zu verfügbaren Rebunterlagen sind eher spärlich gesäht, am aufschlussreichsten war das zuvor erwähnte Buch „Der Winzer Band 1. Weinbau“. Ich musste allerdings feststellen, dass die in Griechenland verwendeten Unterlagen ganz andere sind als in Deutschland.

Um eine geeignete Unterlage auszuwählen, ist es von Vorteil, eine Bodenanalyse zu machen. Je nach Kalkgehalt, Feuchtigkeit des Bodens etc. wählt man dann die geeignete Unterlage aus. Mangels der Möglichkeit einer Bodenanalyse habe ich mich dann für eine Unterlage mit relativ hoher Kalkbeständigkeit (19%) und sehr hoher Trockentoleranz entschieden (P1103).

2 Gedanken zu „Die Rebunterlage

  1. Hallo Andreas,

    Vielen Dank für Deine detaillierten Beschreibungen hier! Du sprichst mir in vielen Punkten aus der Seele!
    Bin selbst Halbgrieche (Vater aus Rodopi) und wohne in München.
    Mein Vater und ich produzieren bisher nur etwas Olivenöl in Griechenland. Das aber mit großer Freude und Leidenschaft! Nun möchte ich ein gerade neu erworbenes kleines Feld in den nächsten Jahren auch mit ein paar Reben bepflanzen. Auch mir geht es darum alte lokale Sorten zu erhalten.
    Die Problematik, dass wir nicht oft in GR präsent sind und dass man dort nur wenig Info bekommt, haben wir auch.
    Daher ist eine gute Vorbereitung dringen notwendig.
    Wäre es möglich, dass Du mir den Kontakt zu der Rebschule bei der Du die Pfropfreben bezogen hast schicken?

    Vorab schon einmal vielen Dank!

    Alex

    • Hallo Alex,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe die Reben damals bei der φυτώρια αμπέλου – ΜΑΓΓΙΝΑΣ ΦΩΤΙΟΣ in Σπαθοβούνι, Κορινθίας (Τηλέφωνο: 2741099159,2741098175, Κινητό: 6977320326) gekauft. Die hatten auf jeden Fall eine große Auswahl.

      Ich schick dir gleich noch eine Email mit ein bisschen mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.