Pflanzung

Ende Februar war es dann endlich soweit. Ich hatte eine Rebschule in der Nähe von Korinth gefunden, welche die gewünschten Sorten direkt ab Werk verkauft und die notwendige Anzahl an Reben vorbestellt.

  • 80 Reben Agiorgitiko auf Unterlage 110R
  • 25 Reben Limnio auf 1103P
  • Diverse Tafeltrauben (hauptsächlich Thompson Seedless) auf 1103P
Frisch gepflanzte Reben mit Drahtramen

Frisch gepflanzte Reben mit Drahtramen

Mehr oder weniger unkompliziert holte ich die Reben dann auf dem Weg von Athen nach Epirus ab. 1,20€ pro Rebe waren insgesamt auch nicht besonders teuer. Da es einstweilen schon Abend geworden war, stellte ich die Reben in Eimer mit Wasser, damit sie nicht austrocknen.

Am Folgetag konnte ich dann mit der Pflanzung beginnen. Um schöne gerade Reihen zustande zu bringen wurden zunächst alles ausgemessen und für jede Reihe eine Schnur gespannt und die richtigen Abstände markiert. Dann musste für jede Rebe ein Loch von ca. 50-60cm Tiefe und 40cm Durchmesser gegraben werden. Der lehmig-steinige Boden verbietet allerdings den Einsatz eines Spatens, man kommt hier eher mit Spitzhacke, 2m-Brechstange und Schaufel voran. Also pro Loch ca. 20min graben.

Das Wurzelwerk der Reben wurde dann nochmal ein kleines bisschen angeschnitten und die Reben möglichst senkrecht im Loch platziert. Das Loch wurde ausführlich gewässert und schließlich wieder locker zugeschüttet, sodass am Schluss nur noch der mit dem Schutzwachs überzogene Bereich aus der Erde schaute. Dann wurden die Pflanzpfähle unmittelbar neben der Rebe in den Boden getrieben und schließlich die Reihenendpfähle aufgestellt und der Drahtrahmen angebracht. Alles in allem eine Arbeit von mehreren Tagen.

2 Gedanken zu „Pflanzung

  1. Hallo ich finde deinen Blog äußerst informativ. Bin selbst gerade dabei einen Plan für einen biologischen Weingarten zu erarbeiten und möchte gerne nächstes Jahr im Frühjahr aussetzen. Dazu hab ich eine Frage warum du dich für 1.40m Höhe entschieden hast? In einigen anderen Artikeln wurde 160cm angegeben.

    • Hallo, für die 1,40m habe ich mich hauptsächlich aus Gründen der bequemeren Arbeitshöhe entschieden. Es stimmt, in den meisten Artikeln wird eine Höhe von 1,50-1,60m beschrieben. Allerdings wird die Hochkordonerziehung in der Regel für die amerikanischen oder australischen Sorten mit „downward/drooping growth habit“ verwendet. Bei den europäischen Sorten mit „upward growth habit“ würde das wahrscheinlich dazu führen, dass die Triebe über Kopfhöhe hängen. Ist aber nur eine Vermutung, ich fand es in der Höhe einfach bequemer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.