Erstes Standjahr

Im ersten Jahr geht es vor allem darum, dass die Rebe gut anwächst und ein kräftiges Wurzelwerk ausbildet. Nebenbei soll sie aber auch eine ausreichend hohen Trieb entwickeln, damit im Folgejahr die Hochkordons erzogen werden können. Dabei gibt es verschiedene Gesichtspunkte was die Erziehung der Rebe angeht. Im Grunde gilt: Je größer die Pflanze über der Erde desto größer ist auch das Wurzelwerk. Man muss sich nun entscheiden, ob man nur einen Trieb von den 2-3 Trieben stehen lässt oder ob man die Pflanze im ersten Jahr mehr oder weniger frei wachsen lässt. Bei der Ein-Trieb-Methode ist das entstehende Wurzelwerk geringer und die Pflanze wird im Folgejahr weniger Kraft haben. Dafür wird wahrscheinlich eine ausreichende Höhe erreicht.

Ich habe mich entschieden, im ersten Jahr alle Triebe stehen zu lassen und nur den kräftigsten am Pflanzpfahl hochzubinden. Insgesamt erreichten nur 26 Reben die notwendige Höhe, die meisten kamen nur bis ca 100cm. Auffällig war, dass die Reben auf der 1103P-Unterlage alle ein kräftigeres Wachstum aufwiesen. Nach einer kurzen Recherche fand ich heraus, dass für die 110R-Unterlagen im ersten Standjahr ein schwaches Wachstum typisch sei und erst ab dem zweiten Standjahr deutlich zunehme.

Bei den Pflanzen, welche die Zielhöhe von 1,40m deutlich überschritten kappte ich im Verlauf der Wachtumsperiode die Triebspitzen. Zwei von den Limnio-Stöcken entwickelten sogar eine kleine Traube, die im Herbst sehr süße und geschmacksintensive Beeren hatte.

2 Gedanken zu „Erstes Standjahr

  1. Und wie schaut der Weinberg aktuell aus? Und wieviel Ertragist 2013 rausgekommen? Bin selbst gerade dabei mir auf dem Pilion auf meinem Grundstück einen anzulegen.Hab schon über 400 Reben angepflanzt (griechische und internationale) und bau mir grad eine „Garage“ in die die ganze Kellertechnik kommt Hydraulik Wasserpresse,Abbeermaschine etc..)
    Gruß Ralph Lobenstein

    • Hallo Ralph,

      schön dass es noch andere begeisterte Hobbywinzer in Griechenland gibt. Ich werde die nächsten Tage ein bisschen was zum zweiten Standjahr schreiben. So viel sei gesagt: Ich habe in 2013 ganz bewusst alle Gescheine entfernt damit die Stöcke sich ganz aufs Wachstum konzentrieren können. Dieses Jahr erwarte ich die erste Ernte.

      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.