Die Sorte

Für mich stand von Anfang an fest, dass ich eine autochtone Sorte anpflanzen möchte. Zum einen, weil ich mir eine Flasche Merlot oder Syrah für 2,50€ in jedem Supermarkt kaufen kann, zum anderen weil ich gerne eine Beitrag zum Erhalt der Sortenvielfalt leisten möchte.

Griechische Sorten sind in Deutschland weitestgehend unbekannt. Einen guten Überblick über die verfügbaren Reborten und ihre Eigenschaften gibt es hier.

Zu meiner Überraschung habe ich festgestellt, dass es tatsächlich sehr viele griechische Sorten gibt, von denen ich fast keine kannte. Also habe ich mir zunächst die Sorten ausgesucht, welche von der Beschreibung her zu meinem Weingeschmack passen: Kräftige Rotweine, die aber immer noch etwas Fruchtigkeit besitzen. Ich habe dann aus diversen Onlineshops Weine mit diesen Sorten bestellt und sie parallel verkostet. In die engere Wahl waren gekommen:

  • Agiorgitiko: Die Sorte wurde ursprünglich nur in Nemea und Umgebung angebaut
  • Limnio: Eine Sorte die vermutlich ursprünglich von der Insel Limnos stammt und von Hesiod (ca. 700 v. Chr) und Aristoteles (384–322 v. Chr.) als „Lemnia“ oder „Limnia“ erwähnt wurde.
  • Mavroudi: Eine dunkle und tanninreiche Sorte, die in ganz Griechenland Verbreitung gefunden hat.

Ich habe mich dann aufgrund der Verkostung für zwei Sorten entschieden, nämlich Agiorgitiko und Limnio. Die Mischung dieser beiden Sorten habe ich bisher noch nirgendwo gefunden, ich bin also sehr gespannt…